Forsthaus Taubensuhl

Wandern


NATURPARK PFÄLZERWALD

Der Naturpark, auch gleichzeitig Biosphärenreservat, liegt im Regierungsbezirk Rheinhessen-Pfalz und umfaßt Teile der Landkreise Bad Dürkheim, Donnersbergkreis, Kaiserslautern, Landau- Bad Bergzabern und Pirmasens sowie der kreisfreien Städte Kaiserslautern, Landau, Neustadt a. d. W. und Pirmasens.

Auf dem Weg zum Forsthaus gibt es mehrere Quellen, die sich durch Ihre außergewöhnlichen Wasserqualität auszeichnen

Der Pfälzerwald stellt das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands dar. Von den rund 7500 qkm Waldfläche in Rheinland-Pfalz umfaßt er beinahe ein Fünftel. Die landschaftliche Eigenart und Schönheit des Naturparks wird weitgehend von seinen riesigen Waldungen aber auch von ihrem Mittelgebirgscharakter geprägt. Eine Besonderheit ist die einem Rebenmeer gleichkommende Weinlandschaft entlang der Deutschen Weinstraße. In diesem schon früher als ein Garten Gottes bezeichneten Landschaftsteil gedeihen mit die vorzüglichsten Weine im gesamten europäischen Raum. Begünstigt durch das milde Klima reifen neben Edelkastanien auch Feigen und Zitronen.

Um das Forsthaus herum liegen mehrere Wege, die gut mit dem Kinderwagen zu begehen sind

Um das Forsthaus herum liegen mehrere Wege, die gut mit dem Kinderwagen zu begehen sind

1974 wurde der Wanderweg „Deutsche Weinstraße“ geschaffen. Er führt über eine Strecke von 100 km von Schweigen an der deutsch-französischen Grenze bis nach Bockenheim im Norden entlang des Haardtrandes durch Wald und Weinberge mit Blick in die Rheinebene.

Erlebnisreiche Wanderungen bietet der gesamte Bereich des Naturparks. Für den Freund bizarrer Felsengebilde ist der Wasgau, insbesondere das Dahner Felsenland das richtige Wandergebiet. Hier kommt auch der Klettersportler auf seine Kosten. Herausragender Kletterfelsen ist der Asselstein in der Nähe der Burg Trifels.

Der Naturpark ist 179 300 ha groß, darin sind 12 700 ha Ortslagen und ortsnahe Flächen enthalten.

IMG_7793